Erfahrungsbericht Urlaubs-Dialyse

Rudolf Neulinger vom Stammtisch Wels berichtet:                                                                    

Mein Name ist Rudolf Neulinger, ich bin 78 Jahre jung und seit Septemer 2017 Dialysepatient im Klinikum Wels.
Zu Beginn der Dialyse wurde ich 3 x pro Woche jeweils 3 Stunden dialysiert, später wurde es auf 4 x pro Woche und 4 Stunden erhöht, dabei ging es mir aber nicht gut. Auf Anraten des Pflegepersonals sollte ich während der Dialyse nichts essen. Ich hielt mich daran und es hat geholfen: mir geht es seither gut.
Meine Dialysetermine sind Montag, Mittwoch und Freitag um 17 Uhr jeweils 4 Stunden.
Die Betreuung durch das professionelle Ärzteteam und das engagierte Pflegepersonal erfolgt zu meiner vollsten Zufriedenheit und ich fühle mich gut aufgehoben.

Da ich immer gern auf Urlaub fahre, habe ich mich rechtzeitig entschlossen, mich zwischen Weihnachten 2017 und dem Dreikönigstag 2018 sowie zu Ostern 2018 zur Dialyse in der Tauernklinik Zell/ See anzumelden. Die Dialysestation hat 9 Betten, es gibt 2 Schichten, morgens und mittags. Die Betreuung war exzellent und sehr  professionell.  Es wurde kein Essen gereicht, nur Getränke.
Lange vor Antritt meiner Reise habe ich mir für 3 Wochen ein Taxi für den Transport bestellt. 

Mit dem Taxiunternemen wurde vorher vereinbart, dass die Transportkosten mit der Krankenkasse direkt und ohne Nebenkosten verrechnet werden, einen Taxischein hatte ich beantragt und beigelegt.
Die Krankenkasse hat selbstverständlich meine Transportkosten übernommen. Abrechnung und Transport funktionierten tadellos.

Da ich immer gern vorausplane, entschloss ich mich, gleich für 2 Wochen im August und eine Woche im Oktober 2018 um einen Dialyseplatz anzusuchen und habe im Oktober schon wieder für Ostern 2019 und August 2019 in der Tauernklinik Zell/See gebucht.
Kontakt email:
www.med.dialyse@kh-zellamsee.at
www.feriendialyse-zellamsee.at
Tauernklinik Zell/See:   06542 777 60 
Fax 06542 777 60

Im Jänner 2018 entschloss ich mich meinen Sommerurlaub in Bibione zu verbringen. Die Dialysestation ist im Erstversorgungszentrum des Roten Kreuzes untergebracht und verfügt über 6 Betten. Man hat die Möglichkeit, zwischen einer Früh- und einer Mittagsdialyse jeweils Montag, Mittwoch und Freitag zu wählen. Während der Dialyse werden die Gäste mit Getränken und auf Wunsch mit einem Kipferl versorgt. Gutes Pflegepersonal und ein toller lustiger Arzt haben den Aufenthalt zum Urlaub gemacht.
Die Urlaubsdialyse ist von Mitte Mai bis Mitte September geöffnet. Die Sekretärin spricht deutsch und das Pflegepersonal teilweise deutsch. Der Schriftverkehr kann per e-mail in deutsch geführt werden.
Die Abrechnung erfolgte direkt mit der Krankenkasse problemlos über e-card. Bei der Anmeldung per e-Mail wird eine beidseitige Kopie des Personalausweises bzw. Reisepasses und der e-card verlangt.
Bei der Entlassung ist eine einmalige Aufnahme-Bearbeitungsgebühr von ca. € 46,15 zu bezahlen, die von der Krankenkasse nicht vergütet wird, alles andere wird übernommen.
Ich habe mich per e-mail bereits Mitte Jänner 2019 für die Dialyse zur Frühschicht um 7 Uhr   Montag, Mittwoch, Freitag im September 2019 angemeldet.
Kontakt Bibione:  nefrologia.bibione@aulss4.veneto.it Tel.: 0039 0431 437135

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.