35 Jahre menschliche und kompetente Leitung der Dialyse am Klinikum Schärding

Gertrude „Gerti“ Pilsl, eine geborene Innviertlerin, absolvierte in Braunau (1972 – 1975) die Krankenpflegeschule. Nach dem Abschluss mit Diplom zog es Gerti nach Wien, wo sie bis 1985 in der Rudolfstiftung tätig war und dort auch die Intensiv- und Dialyseausbildung absolvierte. 1985 wechselte sie ins Klinikum Schärding, um dort die in Planung befindliche Dialysestation zu leiten.

Nach einem Praxismonat im LKH Steyr war es dann bei der offiziellen Eröffnung der Dialyse Schärding am 04.11.1985 soweit – Gerti Pilsl übernahm die Leitung der Dialysestation unter dem damaligen ärztlichen Leiter Prim. Dr. Fritz Spöttl. Mit 3 Patienten und 3 halbautomatischen Dialysegeräten, viel Engagement, fachlicher Kompetenz und vor allem Menschlichkeit nahm das Team die Arbeit in der neuen Dialyse auf. Im Jahr 1990 wurde die Dialyse auf 10 Plätze erweitert. Damals waren die nächsten Dialysestationen in Linz und Braunau, das Einzugsgebiet entsprechend groß und die Anfahrtswege weit.
Nun hat Gertrude Pilsl mit Anfang Februar ihren verdienten Ruhestand angetreten.
Das Dialyseteam berichtet, dass Gerti in all den Jahren viel erlebt hat, gelacht und auch schmerzliche Verluste hinnehmen musste und dass sie durch den Zusammenhalt und Respekt voreinander so manchen “Sturm“ gut überstanden hat. Gerti war als Stationsleiterin für ihre Mitarbeiter von unschätzbarem Wert.

Auch von uns, dem Vorstand des Vereins Niere OÖ und den Patienten sowie den Angehörigen, alles Gute, beste Gesundheit und dass die Vorhaben für den Ruhestand in Erfüllung gehen mögen. Wir bedanken uns von Herzen für die gute und immer freundliche Zusammenarbeit.

Danke liebe Gerti!

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.